Gehörschaden: Die Ursachen sind vielfältig

0
Rate this post

Die Lärmbelästigung und das Altern der Bevölkerung werden angeklagt, aber auch Rauchen, Alkohol und Drogen

  • VERBUNDENE NACHRICHTEN
  • Hörverlust, ein Drama für hunderttausend Kinder

MAILAND – Die Zahl der Menschen mit Hörproblemen nimmt aufgrund der zunehmenden Lärmbelästigung und die Alterung der Bevölkerung rasch zu. Aber auch andere Faktoren können unsere Gefühlsfähigkeit beeinflussen: Infektionen, Erbschaft, Drogen, Alkohol.

ALTER – Den Statistiken zufolge leiden in Italien mehr als 30% der Bevölkerung über 65 Jahre aufgrund der fortschreitenden Jahre, die zu den häufigsten Erkrankungen älterer Menschen zählen, an mehr oder weniger schweren Hördefiziten. Unsere Hörfähigkeit verschlechtert sich ab 30/40 Jahren: Mit 80 Jahren leiden mehr als die Hälfte der Menschen an einem erheblichen Hörverlust.

  • In unserem Land wird außerdem alle tausend Geburten ein taubes Kind und auf 100 Neugeborenen 4 taube Kinder geboren, die sich auf der Intensivstation für Neugeborene befinden.
  • NOISE– Die tägliche Exposition gegenüber übermäßigem Lärm am Arbeitsplatz ist die Hauptursache für Hörverlust in der Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter. In Italien betrafen im Jahr 2000 50% der bei Inail eingereichten Anträge auf Anerkennung einer Berufskrankheit Taubheit.

Die Lärmbelästigung und das Altern der Bevölkerung werden angeklagt, aber auch Rauchen, Alkohol und Drogen 2 Millionen Menschen sind aus arbeitsbedingten Gründen von einer erheblichen Einschränkung der Hörfähigkeit betroffen. Nicht nur das Gehör, sondern der gesamte Organismus mit schwerwiegenden Folgen: erhöhter Druck, Tachykardie, Arrhythmie, Sodbrennen, Muskelverspannungen, Darmstörungen. Auch laute Musik (Stereoanlagen, Discos, Konzerte, MP3-Player) spielt eine bedeutende Rolle.

Die Hälfte der Jugendlichen gibt an, nach einer Nacht in der Disco Hörprobleme zu haben. Der Anteil der Menschen, die diesem Geräuschpegel ausgesetzt sind, hat sich seit Anfang der achtziger Jahre von 6% auf 18% verdreifacht. In vielen Städten hat die Lärmbelästigung in der Umwelt die durch die geltenden Rechtsvorschriften gesetzten Grenzen überschritten, was sich negativ auf die Lebensqualität in jeder Altersgruppe, die Kommunikationsqualität, den Schlaf-Wach-Rhythmus und die Bedürfnisse der Erholung auswirkt. Laut WHO sind die Lärmgrenzwerte tagsüber in 80% und in der Nacht in 98% überschritten: 41 Millionen Italiener sind von Lärmbelästigung betroffen.

Der Lärm stammt zu 60% aus dem Straßenverkehr. 72% der in der Stadt lebenden Menschen leiden an Hörstörungen

In vielen Städten hat die Lärmbelästigung in der Umwelt die durch die geltenden Rechtsvorschriften gesetzten Grenzen überschritten, was sich negativ auf die Lebensqualität in jeder Altersgruppe, die Kommunikationsqualität, den Schlaf-Wach-Rhythmus und die Bedürfnisse der Erholung auswirkt. Laut WHO sind die Lärmgrenzwerte tagsüber in 80% und in der Nacht in 98% der italienischen Städte überschritten: 41 Millionen Italiener sind von Lärmbelästigung betroffen. Der Lärm stammt zu 60% aus dem Straßenverkehr.

72% der in der Stadt lebenden Menschen leiden an Hörstörungen. In vielen Städten hat die Lärmbelästigung in der Umwelt die durch die geltenden Rechtsvorschriften gesetzten Grenzen überschritten, was sich negativ auf die Lebensqualität in jeder Altersgruppe, die Kommunikationsqualität, den Schlaf-Wach-Rhythmus und die Bedürfnisse der Erholung auswirkt.

Der Lärm stammt zu 60% aus dem Straßenverkehr. 72% der in der Stadt lebenden Menschen leiden an Hörstörungen Laut WHO sind die Lärmgrenzwerte tagsüber in 80% und in der Nacht in 98% überschritten: 41 Millionen Italiener sind von Lärmbelästigung betroffen. Der Lärm stammt zu 60% aus dem Straßenverkehr. 72% der in der Stadt lebenden Menschen leiden an Hörstörungen. Laut WHO sind die Lärmgrenzwerte tagsüber in 80% und in der Nacht in 98% der italienischen Städte überschritten: 41 Millionen Italiener sind von Lärmbelästigung betroffen.

Der Lärm stammt zu 60% aus dem Straßenverkehr. 72% der in der Stadt lebenden Menschen leiden an Hörstörungen. Laut WHO sind die Lärmgrenzwerte tagsüber in 80% und in der Nacht in 98% der italienischen Städte überschritten: 41 Millionen Italiener sind von Lärmbelästigung betroffen. Der Lärm stammt zu 60% aus dem Straßenverkehr. 72% der in der Stadt lebenden Menschen leiden an Hörstörungen.

  • Rauchen – Rauchen beeinflusst auch unser Gehör. Bei 70% der Raucher besteht ein hohes Risiko (fast doppelt so hoch wie bei Nichtrauchern), dass diese Art von Problem auftritt. Die Verletzungsgefahr für das Hörgerät steigt mit der Anzahl der gerauchten Zigaretten.
  •  Passivrauchen wird ebenfalls angegriffen: Nichtraucher, die mit Rauchern leben, haben ein fast doppelt so hohes Risiko wie Personen, die keinem Passivrauch ausgesetzt sind.
Gesundheit

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here